Lörmecke meistert Trockenheit 2018


Trotz rekordverdächtiger Monats- und Spitzenwerte bei der Wasserabgabe

 

Kreis Soest (lww.2018.09.20.-rn). Wie rekordverdächtig war der diesjährige Sommer? Je nach Perspektive gibt es unterschiedliche Antworten. Die Lörmecke-Wasserwerk GmbH stellt eindeutig fest: „Lörmecke ist auch 2018 ein leistungsfähiger und zuverlässiger Trinkwasserlieferant für seine Kunden. Die großen Herausforderungen eines trockenen Jahres mit so hohen Tages- und Monatsspitzenwerten konnten wegen einer guten und langfristig ausgerichteten Wasserbedarfsplanung und eines leistungsfähigen Rohrnetzes ohne Einschränkungen für die Kunden gemeistert werden.“ Diese Bilanz zieht Holger Hellemeier als technischer Leiter.
 
Nichtsdestoweniger macht die Statistik des Versorgungsunternehmens deutlich, wie groß die Herausforderung war. In normalen Jahren werden im Juli und August an Sommertagen zwischen 15.000 und 16.000 Kubikmeter abgegeben. Am 3. August wurde ein Spitzenverbrach von 21.100 Kubikmeter registriert. Im ebenfalls rekordverdächtigen Jahr 2003 lag der höchste Wert lediglich bei 19.740 Kubikmetern an einem Tag. „Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal des Sommers 2018 im Vergleich zu 2003 und normalen Jahren ist, dass über einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen Wasserabgaben von rund 20.000 Kubikmetern täglich in die Betriebsbücher eingingen“, betont Holger Hellemeier.
 
Auch die Monatswerte machen das Ausmaß der Trockenheit 2018 deutlich. Im sehr trockenen Jahr 2003 wurden im Juni 436.000 Kubikmeter, im Juli 444.000 Kubikmeter und im August  499.000 Kubikmeter gezählt. Das als relativ normal geltende Jahr 2014 brachte in diesen Monaten eine Wasserabgabe von 390.000, 380.000 und 382.000 Kubikmetern mit sich. Im Sommer 2018 zeigte die Wasseruhr im Juli 415.000 Kubikmeter, im August den bisherigen Spitzenwert der Firmengeschichte von 511.000 Kubikmetern und im August immerhin noch 483.000 Kubikmeter. „Hinsichtlich der Jahresabgabe liegen wir bis Ende August mit rund 3.3 Mio. Kubikmetern zehn Prozent über der Wasserabgabe in normalen Jahren wie 2014“, so der Gesamtüberblick von Holger Hellemeier über den Sommer 2018.
 
Die Lörmecke Wasserwerk GmbH  hofft nun auf ein für die Wasserwirtschaft gutes, also eher nasses Winterhalbjahr, um für das nächste Jahr gut gerüstet zu sein. Holger Hellemeier: „Fallen genug Niederschläge, werden der Grundwasserkörper der Lörmecke-Quelle im Warsteiner Massenkalk und auch die Aabachtalsperre bei Bad Wünnenberg wieder in ausreichendem Maße aufgefüllt.“




Das Foto Bild zeigt den Wassereinlauf in die Qualitätssicherungsanlage der Lörmecke Wasserwerk GmbH in Rüthen-Kallenhardt. Foto: Lörmecke Wasserwerk GmbH

zur Übersicht

Servicezeiten

Falls Sie Fragen zu Ihrem Wasseranschluss, An-, Ab- oder Ummeldung, Neuanschlüssen etc. haben sollten, stehen wir Ihnen gern während unserer Servicezeiten zur Verfügung.

Mo - Do: 07:00 - 12:00 Uhr
  12:30 - 15:45 Uhr
Freitags: 07:00 - 13:00 Uhr

Das sind wir

Das Lörmecke-Wasserwerk versorgt als 100-prozentiges Tochterunternehmen des Kreises Soest die Städte und Gemeinden Erwitte, Anröchte, Möhnesee, Ense und einige Ortsteile von Soest, Bad Sassendorf, Warstein und Werl mit Trinkwasser.

Im Kreis Soest ist das Lörmecke-Wasserwerk der Wasserversorger mit dem größten Versorgungsgebiet. 669 km (Stand: 2018) Rohrleitungen wird den 16.835 (Stand: 2018) Haus- und Gewerbeanschlüssen im Verbreitungsgebiet Trinkwasser zum Verbrauch im Haushalt oder zur Produktion von Lebensmitteln sowie hochwertiger Wirtschaftsgüter in der Industrie bereitgestellt.
 


 

Kontakt