Netzanschluss statt Inselversorgung


Lörmecke-Wasserwerk verlegt Leitung nach Möhnesee-Neuhaus

 
Gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt das Lörmecke-Wasserwerk (LWW) mit einer Baustelle mitten im Arnsberger Wald. Der Möhneseer Ortsteil Neuhaus wird mit einer neuen Leitung an das LWW-Trinkwasserrohnetz angeschlossen, im aufzuwerfenden Graben dafür findet auch ein Leerrohr für ein Breitbandkabel Platz und so nebenbei wird auch die Trinkwasserversorgung der beliebten Ferienhäuser im Erholungspark Wilhelmruh optimiert.
Bislang gab es eine so genannte Inselversorgung für das idyllisch gelegene Dorf im Tal der Heve. Ein eigener Tiefenbrunnen und ein Hochbehälter versorgten die Bewohnerinnen und Bewohner von Neuhaus mit Trinkwasser. Zur Vorbereitung des Netzanschlusses war Ende 2015 bereits entlang des Stockumer Dammes (L 857) vom Nord- zum Südufer des Möhnesees eine neue 600-Meter-Leitung verlegt worden, und zwar von der Seeuferstraße in Stockum bis zur Forststraße in Möhnesee.
Jetzt geht es von der Forststraße 5, an dieser Adresse beginnt die neue Baustelle, 3.800 Meter weiter bis zum Ortseingang von Neuhaus. Das LWW investiert insgesamt 375.000 Euro, um eine Wasserleitung der Kategorie DN 150 (Nenndurchmesser 150 Millimeter) ins Erdreich zu bringen. Auf eigene Initiative und auf eigene Kosten verlegt das LWW ein Kabelleerrohr DN 50 auf gesamter Länge mit, das zukünftig für eine Breitbandversorgung von Neuhaus und Wilhelmsruh genutzt werden könnte.
Den Auftrag für die Tiefbauarbeiten hat das LWW an die Firmen Klamann, Anröchte-Mellrich, und Müller, Warstein, vergeben. „Sie haben Anfang Juni die Baustelle eingerichtet und werden bis voraussichtlich Ende August mit der Neuverlegung der Wasserleitung beschäftigt sein“, berichtet Holger Hellemeier, Technischer Leiter und Prokurist beim LWW. „Bevorstehende Veranstaltungen, zum Beispiel der Lake-Run, werden durch die Baumaßnahme nicht beeinträchtigt.“

 

zur Übersicht

Servicezeiten

Falls Sie Fragen zu Ihrem Wasseranschluss, An-, Ab- oder Ummeldung, Neuanschlüssen etc. haben sollten, stehen wir Ihnen gern während unserer Servicezeiten zur Verfügung.

Mo - Do: 07:00 - 12:00 Uhr
  12:30 - 15:45 Uhr
Freitags: 07:00 - 13:00 Uhr

Das sind wir

Das Lörmecke-Wasserwerk versorgt als 100-prozentiges Tochterunternehmen des Kreises Soest die Städte und Gemeinden Erwitte, Anröchte, Möhnesee, Ense und einige Ortsteile von Soest, Bad Sassendorf, Warstein und Werl mit Trinkwasser.

Im Kreis Soest ist das Lörmecke-Wasserwerk der Wasserversorger mit dem größten Versorgungsgebiet. 669 km (Stand: 2018) Rohrleitungen wird den 16.835 (Stand: 2018) Haus- und Gewerbeanschlüssen im Verbreitungsgebiet Trinkwasser zum Verbrauch im Haushalt oder zur Produktion von Lebensmitteln sowie hochwertiger Wirtschaftsgüter in der Industrie bereitgestellt.
 


 

Kontakt