Spende krönt Hochbehälter-Inbetriebnahme


Lörmecke-Wasserwerk GmbH überreicht Scheck an den Klieve initiativ e.V.


Kreis Soest. Die Einwohner von Klieve nutzten Ende Mai einen „Frühschoppen am Hochbehälter“, um das Bauwerk zu besichtigen und kennenzulernen, das von der Lörmecke-Wasserwerk GmbH (LWW) am westlichen Rand ihres Ortsteils errichtet  worden war. An diesem Tag der offenen Tür wurden auch Spenden für den Klieve initiativ e.V. gesammelt.  
 
Dabei kam eine Summe von 253,65 Euro zusammen, die durch LWW auf 510 Euro aufgestockt wurde. Die Übergabe des Spendengeldes fand am Dienstag, 30. Juni 2015, statt. Prokurist  Rafael Schmidt und sein Mitarbeiter Philipp Breß überreichten einen entsprechenden Scheck an Ralf Kirschbaum (1. Vorsitzender von Klieve initiativ)  und Hans-Dieter Schütte (Ortsvorsteher Klieve).
 
Mit dem Frühschoppen für die Kliever wurde der Anschluss des neuen LWW-Hochbehälters ans Leitungsnetz und damit die Inbetriebnahme gefeiert. Der Startschuss für die Bauarbeiten des Bauwerks fiel im Juni 2014, bereits im August 2014 wurde mit einem „Deckenfest“ der Abschluss der Rohbauarbeiten begangen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurden die Dimensionen des Bauwerks greifbar. Der neue Hochbehälter, in den LWW die stolze Summe von 1,7 Mio. Euro investiert hat, fasst 3.000 Kubikmeter. Der Durchmesser des Bauwerks beträgt 32 Meter. Nur runde vier von insgesamt fast sieben Metern Gesamthöhe liegen allerdings überirdisch. Sichtbar ist also nur so etwas wie die Spitze des Eisberges.
 
Das neue Bauwerk ersetzt den alten Hochbehälter, der sich schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite befindet. Insgesamt steht dem Lörmecke-Wasserwerk damit in seinem Leitungsnetz künftig ein Puffervolumen zur Verfügung, das einen Umfang von 12.700 Kubikmeter hat, 600 Kubikmeter mehr als zuvor. Die Wasserspeicherung hat in der Kette der Anlagen von der Gewinnung des hochwertigen Lörmecke-Trinkwassers bis zum Verbraucher eine besondere Bedeutung. Das Speichervolumen sichert die kontinuierliche Versorgung mit Trinkwasser und ist damit ein unmittelbarer und unverzichtbarer Dienst am Kunden. Zeitliche Schwankungen auf der Liefer- und der Abgabeseite können ausgeglichen und Lieferunterbrechungen bei  Betriebsstörungen aufgefangen werden. Es handelt sich auch bei unserem neuen Hochbehälter also um eine lohnende, weil zukunftsweisende Investition.
 


 
LWW-Prokurist  Rafael Schmidt (l.) und sein Mitarbeiter Philipp Breß (r.) überreichten einen Scheck über 510 Euro an Ralf Kirschbaum (1. Vorsitzender von Klieve initiativ, 2. v. l.)  und Hans-Dieter Schütte (Ortsvorsteher Klieve, 2. v. r.). Foto: Lörmecke-Wasserwerk GmbH
 

zur Übersicht

Servicezeiten

Falls Sie Fragen zu Ihrem Wasseranschluss, An-, Ab- oder Ummeldung, Neuanschlüssen etc. haben sollten, stehen wir Ihnen gern während unserer Servicezeiten zur Verfügung.

Mo - Do: 07:00 - 12:00 Uhr
  12:30 - 15:45 Uhr
Freitags: 07:00 - 13:00 Uhr

Das sind wir

Das Lörmecke-Wasserwerk versorgt als 100-prozentiges Tochterunternehmen des Kreises Soest die Städte und Gemeinden Erwitte, Anröchte, Möhnesee, Ense und einige Ortsteile von Soest, Bad Sassendorf, Warstein und Werl mit Trinkwasser.

Im Kreis Soest ist das Lörmecke-Wasserwerk der Wasserversorger mit dem größten Versorgungsgebiet. 669 km (Stand: 2018) Rohrleitungen wird den 16.835 (Stand: 2018) Haus- und Gewerbeanschlüssen im Verbreitungsgebiet Trinkwasser zum Verbrauch im Haushalt oder zur Produktion von Lebensmitteln sowie hochwertiger Wirtschaftsgüter in der Industrie bereitgestellt.
 


 

Kontakt