Virtueller Wegweiser zu Hydranten


Lörmecke-Wasserwerk stellt Feuerwehren Plandaten und Laptops zur Verfügung

Kreis Soest.  Wasser stellt das wichtigste Löschmittel der Feuerwehren dar. So ist es entscheidend, dass die Einsatzkräfte im Ernstfall schnellstens einen der Einsatzstelle nahe gelegenen Hydranten finden, um Wasser entnehmen zu können. Diese wichtige Suche können elektronische Hilfsmittel erleichtern und beschleunigen. Deshalb hat die Lörmecke-Wasserwerk GmbH am Dienstag, 24. November 2015, den Freiwilligen Feuerwehren im Versorgungsgebiet digitale Plandaten zur Verfügung gestellt.   
 
Um das Kartenmaterial als virtuellen Wegweiser zum nächsten Hydranten im Wasserrohrnetz mobil nutzen zu können, überreichte das Versorgungsunternehmen den Freiwilligen Feuerwehren Erwitte, Anröchte, Ense, Möhnesee, Warstein und Bad Sassendorf jeweils einen Laptop, der auf den Einsatzfahrzeugen mitgeführt werden kann. Es gibt bereits Hinweisschilder, die die genaue Lage von Hydranten angeben. Der Vorteil der Plandaten auf dem Laptop besteht darin, dass schon während der Fahrt zum Einsatzort der genaue Standort relevanter Hydranten schnell und gezielt lokalisiert werden kann. „Wir werden in jedem Jahr die Daten aktualisieren, damit unseren Brandschützern immer das neueste Kartenmaterial zur Verfügung steht“, kündigt Lörmecke-Geschäftsführer Alfred Striedelmeyer in diesem Zusammenhang an.
 
Aber nicht nur aus diesem Grund will das Lörmecke-Wasserwerk einen regelmäßigen Kontakt zu den heimischen Einsatzkräften pflegen. Auch in Ausbildungsfragen möchte das Versorgungsunternehmen die Feuerwehren unterstützen. „Grundsätzlich hat der Trinkwasserschutz auch bei einem Feuerwehreinsatz Priorität. Dieses Bewusstsein bei Brandschützern möchten wir fördern und unser Know-How in dieser Frage weitergeben, um Verunreinigungen des Trinkwassernetzes zu vermeiden“, betont Geschäftsführer Alfred Striedelmeyer. In diesem Zusammenhang wurde eine Schulung mit anschließender Diskussion zum DVGW Arbeitsblatt W 408 (Entnahmevorrichtungen an Hydranten) durchgeführt. Mit Hilfe von Standrohren entnehmen Feuerwehren Wasser aus den Hydranten.
 
Es handelt sich in der Regel um „Unterflurhydranten“. Diese Hydranten liegen unterhalb der Fahrbahn
oder des Gehweges. Diese Wasserentnahmestellen dürfen auf keinen Fall zugeparkt werden, sollen Feuerwehreinsätze nicht verzögert oder gefährdet werden. „Das Lörmecke-Wasserwerk tut alles, damit unsere Brandschützer schnell an Wasser gelangen. Alle Bürgerinnen und Bürger können auch dazu beitragen, indem sie beim Parkvorgang auf Hydranten achten“, appelliert Geschäftsführer Alfred Striedelmeyer.
 


Die Vertreter der Feuerwehren und für das Lörmecke Wasserwerk Klaus Kluthe, Planwesen und EDV (li.), sowie der Technische Leiter Holger Hellemeier (re.)
 
Foto: LWW

 

zur Übersicht

Servicezeiten

Falls Sie Fragen zu Ihrem Wasseranschluss, An-, Ab- oder Ummeldung, Neuanschlüssen etc. haben sollten, stehen wir Ihnen gern während unserer Servicezeiten zur Verfügung.

Mo - Do: 07:00 - 12:00 Uhr
  12:30 - 15:45 Uhr
Freitags: 07:00 - 13:00 Uhr

Das sind wir

Das Lörmecke-Wasserwerk versorgt als 100-prozentiges Tochterunternehmen des Kreises Soest die Städte und Gemeinden Erwitte, Anröchte, Möhnesee, Ense und einige Ortsteile von Soest, Bad Sassendorf, Warstein und Werl mit Trinkwasser.

Im Kreis Soest ist das Lörmecke-Wasserwerk der Wasserversorger mit dem größten Versorgungsgebiet. 669 km (Stand: 2018) Rohrleitungen wird den 16.835 (Stand: 2018) Haus- und Gewerbeanschlüssen im Verbreitungsgebiet Trinkwasser zum Verbrauch im Haushalt oder zur Produktion von Lebensmitteln sowie hochwertiger Wirtschaftsgüter in der Industrie bereitgestellt.
 


 

Kontakt