Hochbehälter

Das Lörmecke-Wasserwerk muss eine kontinuierliche Versorgung mit Trinkwasser sicherstellen. Das bedeutet, dass die zeitlichen Schwankungen auf der Liefer- und Abgabeseite auszugleichen und Versorgungsunterbrechungen infolge von Betriebsstörungen zu vermeiden sind.

Da dieses Ziel ohne ausreichenden Speicherraum nicht sicher zu erreichen ist, hat die Wasserspeicherung in der Kette der Anlagen von der Gewinnung bis zum Verbraucher eine besondere Bedeutung.

Die Lörmecke-Wasserbehälter von Waldhausen (327 m ü.NN.) bis Ense (234 m ü.NN.) bilden Druckfestpunkte im hydraulischen System. Sie bestimmen und begrenzen den Druck im zugeordneten Versorgungsgebiet.

Das Lörmecke-Wasserwerk verfügt über 12 Hochbehälter mit einem Fassungsvermögen zwischen 100 und 3.400 m³. Der gesamte Speicherinhalt aller Behälter beträgt 12.600 m³.

 

Schema der Höhenlagen:

 

 

Servicezeiten

Falls Sie Fragen zu Ihrem Wasseranschluss, An-, Ab- oder Ummeldung, Neuanschlüssen etc. haben sollten, stehen wir Ihnen gern während unserer Servicezeiten zur Verfügung.

Mo - Do: 07:00 - 12:00 Uhr
  12:30 - 15:45 Uhr
Freitags: 07:00 - 13:00 Uhr

Das sind wir

Das Lörmecke-Wasserwerk versorgt als 100-prozentiges Tochterunternehmen des Kreises Soest die Städte und Gemeinden Erwitte, Anröchte, Möhnesee, Ense und einige Ortsteile von Soest, Bad Sassendorf, Warstein und Werl mit Trinkwasser.

Im Kreis Soest ist das Lörmecke-Wasserwerk der Wasserversorger mit dem größten Versorgungsgebiet. 670 km (Stand: 2016) Rohrleitungen wird den 16.516 (Stand: 2016) Haus- und Gewerbeanschlüssen im Verbreitungsgebiet Trinkwasser zum Verbrauch im Haushalt oder zur Produktion von Lebensmitteln sowie hochwertiger Wirtschaftsgüter in der Industrie bereitgestellt.
 


 

Kontakt